Tony Hayes Cup 2. Saisonlauf

[Nürburg] - Am 22.05.2016 waren fünf Fahrer von uns bereit beim zweiten Rennen des Tony Hayes Cups der Absolute Beginners League anzutreten. David Hoffmann, Thorsten Ledermann, David Zyla und Marcel Müller füllten die Mazda MX5 Klasse und Mariusz Gromiec fuhr in der RUF-C Spec Klasse. Müller konnte erst dieses Rennen der ABL beitreten, die anderen Fahrer sind schon das Auftaktrennen in Spa-Francorchamps gefahren, wo sie teilweise gute Plätze einfahren konnten und zusätzliche Erfahrung sammeln konnten.

 

Da vorher geübt wurde bzw. die Fahrer durch viele Events oder vVLN schon recht viel Erfahrung gesammelt haben, setzten wir Hoffnung auf eine gute Platzierung in der Qualifikation und im Rennen. 

 

Uns begrüßte die Grand-Prix Strecke des Nürburgrings an diesem sonnigen Renntag mit einem akzeptablen Wetter, sodass unsere Fahrer sich darauf freuten das Rennen zu bestreiten. Schnell fanden alle Fahrer ihre optimalen Einstellungen des Autos für das Rennen. Zuerst gab es das „Lone Quali“, was im iRacing Lexikon heißt, dass man seine 3 Runden alleine fährt. Dieses fiel für Gromiec in der RUF-Klasse überraschend gut aus und qualifizierte sich mit einer Zeit von 1:59.329 auf den dritten Platz in seiner Klasse. Auf die Pole-Position fehlten ihm weniger als anderthalb Zehntel. 

 

Er sagte selber darauf, dass er von sich selbst überrascht ist, weil er im freien Training sonst eine Sekunde langsamer war und deshalb Platz 6 - 7 zu erwarten war von 12 gestarteten Fahrzeugen aus der RUF-Klasse, aber er setzte sich dort gut durch, indem er den RUF an das Limit bewegt hat.

 

Gromiec im Bild mit dem ACM BOSS RUF
Gromiec im Bild mit dem ACM BOSS RUF

Auch für unsere Mazda MX5 Fahrer ging das Qualifying gut aus. Zyla sicherte sich mit einer unglaublichen Zeit von 2:17.581 die Pole-Position in der Mazda MX5 Klasse mit einer halben Sekunde Vorsprung zum Zweiten. Müller qualifizierte sich auf P6 vor seinem Teamkollegen Hoffmann auf P7, unser Entwicklungsfahrer T.Ledermann ging vom letzten Platz an den Start.

 

Schon merkte man schnell, dass es in der Spitze hart zu geht, sowohl in der RUF als auch in der MX5-Klasse. So kam es zu sehr interessanten Zweikämpfen bzw. Dreikämpfen in beiden Klassen. Das Rennen ging 70 Minuten lang, ca. 45 Minuten lang konnte Gromiec seine Position auf Platz 3 halten. Aber er bekam des Öfteren Schwierigkeiten in der Michelin-Kurve, was nach einer Dreiviertel Stunde zu einem kleinen Dreher führte und er leider zwei Positionen abgeben musste. So beendete er das Rennen in der RUF-Klasse auf P5 von P12, was eine recht gute Leistung ist, aber er nach dem Rennen sagte, dass er ganz und gar nicht mit seiner Leistung zufrieden ist. Dies möchte er beim nächsten Rennen in zwei Wochen besser machen. 

 

Auch für die Jungs aus der Mazda MX5 Klasse lief das Rennen nicht so schlecht, leider hatten sie auch diverse Probleme. Ledermann wurde im Laufe des Rennens in der Schumacher S Kurve schlimm abgedrängt, was zu einem Einschlag führte und später zu einem Überschlag wurde. Er verlor aber nicht die Lust daran und benutze den einzigen Fast Repair um weiterhin das Rennen zu vollenden, was ihm ebenfalls geling. Zyla konnte leider nicht auf seiner Ausgangsposition P1 bleiben, da er mehrmals von anderen Mitfahrern angeschoben bzw. abgedrängt wurde. Dies führte ihn aber immerhin letztendlich auf P3. Einen weiteren Podiumsplatz konnte auch Teamchef Hoffmann erreichen. Er fuhr den Mazda schließlich von P7 auf P2, was ebenfalls eine herausragende Leistung ist und somit zwei Podiumsplatzierungen erreicht wurden von den Jungs in der Mazda Klasse. Müller beendete das Rennen auf P5 durch eine sehr konstante Fahrweise.

 

v. l. n. r. Ledermann -Zyla - Hoffmann - Gromiec
v. l. n. r. Ledermann -Zyla - Hoffmann - Gromiec

Alle Fahrer wollen wieder das nächste Mal ihr Bestes geben und setzen gute Hoffnung für das Rennen am 05.06.2016 auf der Strecke Road Atlanta voraus.